Wenn der Seele ein Schutzschirm fehlt

Deutsche Handwerkszeitung 09/2011

Das Burn-out-Syndrom ist ein Spiegel unserer Zeit - mehr als nur eine Modeerscheinung.

Kürzlich hatte ich einen Schreiner am Telefon, der mir seine Situation schilderte. Er nahm schon Medikamente, weil es ihm so schlecht ging. Für einen Termin bei mir hatte er aber keine Zeit." Was der Stuttgarter Diplompsychologe, Psychoanalytiker und Unternehmensberater Jürgen Kässer erzählt, ist kein Einzelschicksal, es ist ein typisches Beispiel für alle vom Burn-out-Syndrom Betroffenen. Sie ertrinken in ihrer Arbeit, können Wichtiges nicht mehr von Unwichtigem trennen und sind nicht fähig, aufzuhören. Was anfangs als Feuer der Begeisterung in ihnen loderte, verbrennt sie nun. Sie sind emotional völlig erschöpft und stoppen erst, wenn der Körper zusammenbricht ...

Den ganzen Artikel downloaden (PDF) >>